Aerospace Lab bei „Jugend forscht“

AEROSPACE LAB Herrenberg schafft Sprung zum Landeswettbewerb „Jugend forscht“

An der Regionalausscheidung für den bundesweiten Wettbewerb „Jugend forscht“ in Sindelfingen nahmen 2 Teams des Jugendforschungszentrums Herrenberg , „AEROSPACE LAB“, teil. Oliver Wizemann und Simon Liebig untersuchten in ausgiebigen Windkanal-Tests die Vorteile des „Nurflüglers“, eines Flugzeugs ohne störende Widerstände von Rumpf und Leitwerk. Ihre wissenschaftliche Arbeit wurde mit einem Preis belohnt, der sich für die Schüler des Gottlieb-Daimler-Gymnasiums auf besondere Weise auszahlt: sie ist als Seminararbeit von der Schule zum Abi 2015 anerkannt, ersetzt ein Prüfungsfach  und ist damit jetzt schon benotet und erledigt.

Jugend forscht (mehr …)

Ein faszinierendes Neues Jahr 2014

neues_jahr_2014

Das Jugendforschungszentrum AEROSPACE LAB dankt Ihnen ganz herzlich für die Unterstützung unseres gemeinsamen Anliegens, Kinder und Jugendliche für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern. Dank Ihrer Hilfe dürfen wir auch 2013 auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Für das Jahr 2014 wünschen wir Ihnen Gesundheit, Zufriedenheit und freuen uns auf ein weiteres Jahr erfolgreicher Zusammenarbeit.

Erste Weihnachtsfeier in den neuen Räumen

Unter dem Motto „wer arbeitet, darf auch feiern“ beging das AEROSPACE LAB bereits zum 3. Mal seine Weihnachtsfeier.

Gut gelaunt trafen viele Schüler, Studenten, Doktoranden, Seniorexperten und Vorstände ein. Es roch nach Punsch und Glühwein, nach Lebkuchen und Plätzchen und viele Kerzen zauberten ein weihnachtliches Licht.

Nachdem sieben anwesende Vorstände sich kurz vorstellten (Oliver Kraus, Karl Sammet, Heinz Stoll, Roland Feil, Dr. Detlef Schmidt, Heinz und Angie Voggenreiter), ging man zum schon bekannten und von den Kids erwarteten „Gruppenspiel“ über.

In zufällig zusammengewürfelten Gruppen musste ein stabiler Turm von 1,20 m Höhe nur aus Papier und Tesafilm  innerhalb 30 Minuten gebaut werden, der zudem originell und stabil sein sollte.

Die 6 Teams bestehend aus Schülern, Studenten, Seniorexperten und  Vorständen legten mit voller Begeisterung los. Nach 30 Minuten wurden die sehr kreativ gestalteten Papier-und Raketentürme stimmungsvoll präsentiert.

Die Jury bestehend aus Jonas Menzel, Emil Nathanson und Heinz Voggenreiter zogen sich zur Beratung zurück und vergaben dann insgesamt drei Preise.

Originalitätspreis

Gruppe 1 (u.a. Brigitte Lahm, Stefan Lotz, Tycho Bomancs, Mahmoud El-Dassouki) gewann den Preis für den originellsten Turm (Raketenturm) (mehr …)