Mit einem Scheck über 10.000 € im Gepäck statteten Walter Kinkelin, Präsident des Rotary Club Nagold-Herrenberg und Leiter des Otto-Hahn-Gymnasiums in Nagold und Oskar Wössner dem AEROSPACE LAB, Jugendforschungszentrum Herrenberg, einen Besuch ab.

Foto: Helmut Schilling

„Bildung ist Verantwortung“, dieses Thema hat sich Walter Kinkelin für seine Amtszeit als Präsident des Rotary Clubs gewählt. Kinder und Jugendliche für die Technik und Naturwissenschaften zu begeistern ist das Ziel des AEROSPACE LAB, das passt also gut zusammen. Hoch erfreut nahmen Thomas Sprißler, OB Herrenberg und Stellvertreter des AEROSPACE LAB, sowie Frank Stark, Vorstandsvorsitzender des AEROSPACE LAB den  Scheck entgegen.

Der Geldsegen kommt nicht nur einem Projekt zugute. Der größte Anteil jedoch mit 3.000 € fließt in das Projekt „Go-Kart mit Brennstoffzellenantrieb“, das erst im Oktober diesen Jahres angelaufen ist, aus  10 begeisterten Jugendlichen (8. – 10. Klassen) besteht und  von 4 Betreuern ( Ingfried Becker, Wilfried Weber, Emil Nathanson und Thomas Epple) geleitet wird. Die Projekte Robotik und die Grundschulprojekte werden mit je 1.000 € bedacht. Der Rest wird für Anschaffungen verschiedener Maschinen, die projektübergreifend genutzt werden, verwendet.

Herr Kinkelin und Herr Wössner ließen sich von den Jugendlichen und Betreuern die Projekte im Detail vorstellen und waren nach einer eineinhalbstündigen Stippvisite in den Räumlichkeiten des AEROSPACE LABs davon überzeugt, dass es eine gute Wahl ist und verabschiedeten sich, sichtlich beeindruckt.