Das AEROSPACE LAB hat einen neuen Windkanal. Mit Spannung wurde die Fertigstellung und Lieferung des neuen Windkanals erwartet, der in Kooperation mit Auszubildenden und Studenten der Wieland Werke AG Ulm entwickelt und gebaut wurde.

Windkanal, Aerospace Lab Herrenberg

Windkanal, Aerospace Lab Herrenberg

„Er bringt eine Windgeschwindigkeit von mehr als 100 Stundenkilometern“, erläuterte Klaus Hinkel, ehrenamtlicher Seniorexperte mit leuchtenden Augen. „Damit können wir jetzt echte aerodynamische Untersuchungen machen“.

Am morgen kamen die drei Mitarbeiter der Wieland Werke AG, Ausbilder Jochen Langenwalter, Elektrikspezialist Dennis Bee, und Stephen Keller mit ihrem Lieferwagen und lieferten die Komponenten im „Lab“ an. Mit Eifer schraubten die drei Kollegen mit Unterstützung von Heinz Seidel, Klaus Hinkel und Kevin Hendriks den Windkanal zusammen und nahmen ihn am Nachmittag erfolgreich in Betrieb. „Fünfzehntausend Euro ist der Windkanal wert“, erklärte Klaus Hinkel, „eine außergewöhnliche Spende für unsere Lab´ler und eine tolle Basis für neue Projekte“. Zwei Gymnasiasten werden im neuen Projekt sogar einen Teil ihrer Abiturprüfung am neuen Windkanal ablegen. „ Damit verknüpfen wir das AEROSPACE LAB weiter mit den hiesigen Schulen“, ergänzt die operative Leiterin Angie Voggenreiter. Der erfolgreiche Testlauf wurde anschließend bei einem gemeinsamen Mittagessen gebührend gefeiert.

Ein herzliches Danke an den Vorstandsvorsitzenden der Wieland Werke AG, Dr. Ulrich Hartmann, und an den Leiter der Ausbildung, Dr. Hartmut Bress, die mit dieser großartigen Unterstützung die herausragend Ausbildungsphilosophie der Wieland Werke AG und die Förderung von Jugendlichen auch für das AEROSPACE LAB ein Stück zugänglich gemacht haben.